Bikecamp Jugend-/ Endurogruppe 2019

Hallo Zusammen,

das Bikecamp der Jugend- und Endurogruppe 2019 ist Geschichte, alle Teilnehmer sind ohne größere Ausfälle mit einem fetten Grinsen im Gesicht und vielen (zum Teil neuen/ungewohnten) Eindrücken aus Freiburg zurück!

Man könnte jetzt schreiben es war so wie fast schon immer, aber wiedermal hat jede Aktion seinen Karakter, dieses mal waren wir mit Abstand die größte Gruppe an Teilnehmern die wir dabei hatten. Die JUHE hat es trotz das sie „eigentlich“ ausgebucht war geschafft uns unter zu bringen. Die Verteilung der Teilnehmer auf die Shuttelfahrzeuge hat auch problemlos funktioniert.

Durch die unsichere Wettervorhersage für das Wochenende hatte ich schon etwas gemischte Gefühle wie das ausgeht, hat sich dann zum Glück als unbegründet herausgestellt. Wir sind mit 30 Teilnehmern pünktlich am Bikepark eingetroffen, alle haben sich startklar gemacht und nach einer kurzen Einweisung sind wir in  3 Gruppen auf die ersten Abfahrten gestartet. Im Laufe des Tages haben sich die Gruppen aufgeteilt und über den Tag immer wieder neu zusammengefunden.

Die Gastfahrinnen/er Louis, Carmen, Fam. Riethmüller mit Finja, Svendy und Frank habe nach den ersten beiden Abfahrten immer mehr vertrauen in sich aufgebaut. Dagmar und Carsten als schon erfahrene MTBler wurden vom Feck weg voll in die Gruppe intergiert (ob sie wollten oder nicht!). Das erste (und einzige) größere Problem mit einer ausgefallenen Bremse konnte Dank Simone’s „Ersatzrades“ schnell behoben werden, Bremse umgebaut und der Tag war gerettet, Vielen Dank dafür an Simone!!

Lisa und Silvia hatten sich für den Tag eingeklinkt, hätten sie auch sehr gerne weiter mitgenommen, waren aber auch so eine Bereicherung.

Gegen 15:30 haben wir den Bikeparktag beendet und uns auf den Weg zur JUHE nach Freiburg gemacht, ohne verkehrstechnische Problem sind wir dort angekommen. Nach Abladen, Einchecken und Duschen dann gemeinsam zu Abendessen. Mittlerweile schon so wie „immer“ wurden dann die Räder (mit Beleuchtung) gepackt, trotz der großen Gruppe ging es völlig Problemlos an der Dreisam entlang nach Freiburg auf den Marktplatz zum Eisessen. Für die musikalische Untermalung war dort auch gesorgt (Musikveranstaltung). Nachdem jede/jeder sein Eis genossen hat wurden die Lichter startklar gemacht, Auffahrt zu der Aussichtsterrasse über Freiburg mit einem traumhaften Sonnenuntergang, Start auf den Nightride (da war es noch relativ hell). Kurzer Verfahrer meiner seit’s (Sorry!), Balancier Session auf einem Baumstamm und dann wer hätte es gedacht: plötzlich dunkel !! Die neue Nightridestrecke führte uns dann in leichten Wellen am Hang entlang in Richtung JUHE, um gegen Ende in einen leicht zugewachsenen Pfad und ein paar Kehren zurück ins Tal. Es war schon eine kleine Herausforderung sich in unbekanntem Gelände und bei Dunkelheit zurecht zu finden, aber wie (bisher) immer haben wir niemand unterwegs verlohren oder zurückgelassen.

Achso bevor ich es vergessen die Enduro’s hatten ihr eigenes Samstagabendprogramm: Dreisam, Musik und Kaltgetränke.

Am nächsten Morgen pünktlich 7:30 (bei strahlend blauem Himmel) alle beim Frühstück, ja: wirklich Alle !! Auschecken und um 9:00Uhr Abholung der ersten Gruppe durch das Shuttel, Endurogruppe mit Dagmar und Carsten machte sich mit den Rädern auf den Weg zum Traileinstieg (Badisch Moon Rising) und die 2. Gruppe zum Treffpunkt/Pick Up Point. Das hört sich einfacher an als es war: heißt Aufteilen der Gruppen und Straßensperrung zum Schauinsland wegen einer Radsportveranstaltung (Up Hill Zeitfahren).

Am Schauinslandturm Aufteilung in 2 Gruppe und Abfahrtfahrt über die ersten Trail’s zum Treffpunkt mit den Enduristen. Gruppen nochmal neu sortiert und los ging der Trailspaß. An verschieden Stellen habe wir uns dann immer wieder getroffen und da die Kräfte vom Vortag schon gefordert waren konnte man sich auch ausklinken und über Waldwege/Schotter Richtung Tal abfahren (Trailausgang oder JUHE). Etwa zum Beginn des „Canadian“ hat es die Jugendgruppe dann voll „nass“ erwischt: Starker Regen und der Trail wurde zum Bach!! Kurzer Halt: Regenklamotten an (oder auch nicht), Regenhülle über den Rucksack, der Spaß konnte beginnen und das kann man glauben oder nicht der Trail war Spaß pur, es war nur der Hammer !!

Wie wenn wir es ausgemacht hätte haben wir uns fasst alle am Ende des „Canadian“ getroffen, Sonne/trocken und es ging gemeinsam zur JUHE zurück. Dann alle/alles „Trockenlegen“, umziehen, Räder/Material verpacken, zufrieden (hoffe ich?)/ entspannt auf die Heimfahrt.   Das war nur was was mir gerade so einfällt, da hat bestimmt jede/jeder noch viele andere schöne Momente erlebt.

Wichtig, das ist ohne Unterstützung so nicht möglich daher vielen Dank an :

@Sylke: für das Buchen des Shuttel’s mit Planänderung ein paar Tage vorher, Shuttelunterstützung auf den Schauinsland

@Simone: das Reserverad (Bremsenspende), beim Nightride, führen einer Gruppe vom Schauinsland und vieles andere

@Werner: zuverlässiger „letzter“ Mann, habe „meinen“ Poste nur ungern hergegeben aber er macht die Sache sehr gut

@Martin, Dietmar, Werner, Vincent, Heiko, etc. (Shuttelfahrer): das wir Alle gemeldeten Teilnehmer mitnehmen konnten und keiner zu Hause bleiben musste

@ ALLE die irgendwie unterstützt haben !! und natürlich an Alle Teilnehmer, eine Super Gesamtleistung !!  

Ergänzungen, Vorschläge , Anregungen, neuen Ideen werden natürlich gerne angenommen und wer sich im nächsten Jahr einbringen will kann sich gerne melde.  

Eine schöne Woche und schöne Sommerferien,

Grüße  Euer Orgateam- Bikecamp Jugend-/ Endurogruppe  

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.