Timeline – Die Entstehung unseres neuen Pumptracks

Nachdem wir mit dem Dirtpark das alte Gelände aufgrund der Erweiterung der Erdeponie Gechingen aufgeben mussten, hat uns die Gemeinde Gechingen ein neues Gelände innerhalb der Sportanlage der Sportfreunde Gechingen zur Verfügung gestellt. Das neue Gelände befindet sich direkt hinter der Sporthalle Gechingen. Am 27. November 2018 startete dann der Bau des neuen Pumptracks hinter der Sporthalle Gechingen unter Leitung von Kai Hintzenstern. Ein Pumptrack ist ein Rundkurs aus kleinen Hügeln und Steilkurven, welcher durch richtige Gewichtsverlagerung ohne treten gefahren werden kann. Kai hatte die Vision hier einen neuen „Spielplatz“ für Jedermann und jedes Alter entstehen zu lassen. Das neue Gelände sollte nicht mehr wie das alte nur unter Aufsicht zugänglich sein, sondern jederzeit öffentlich betretbar und benutzbar. So plante und konzipierte Kai Hintzenstern mit seinem Sohn Max das neue Pumptrackgelände.


Nach der Planierung und Vermessung ist Kai leider im Frühjahr 2019 verstorben und konnte seine Vision nicht mehr zu Ende bringen. Es folgte eine längere Hängepartie um den Pumptrack. Zunächst musste jemand gefunden werden, der die weitere Organisation des Baus übernimmt. Zudem kam noch ein weiteres Problem dazu: es war viel zu wenig geeignetes Baumaterial vorhanden. Somit stand das Projekt in 2019 lange Zeit auf der Kippe…


Nachdem sich mit Max Hintzenstern als „Architekt“ und Hansi Koch als „Bauherr“ sowie Max Ginader und Maximilian Dietterle als „1. und 2. Vorarbeiter“ ein neues Kernteam gebildet hatte konnte es dann 2020 weitergehen. Erfreulicher Weise hat sich auch eine Lösung für unser Erdproblem ergeben:


So hat der neue Pumptrack ab Frühjahr 2020 dann – trotz der Corona Einschränkungen – Fahrt aufgenommen. So wie es die aktuellen Einschränkungen ermöglicht haben, wurden Arbeitseinsätze durchgeführt. Dabei haben viele mit angepackt. Besonderen Dank gilt hier auch Familie Dietterle und Ginader, die des öfteren auch mal mit schwerem Gerät ausgeholfen haben! Auch ein großes Dankeschön an die Gemeinde und vor allem Steffen, der uns in mehreren Samstagseinsätzen mit dem Gemeindebagger die Grobverteilung der Erde vorgenommen hat.









Nach diesem Einsatz war dann leider erstmal Schluss in 2020. Der letzte geplante Einsatz in 2020 mußte wegen schlechten Wetters leider abgesagt werden. Dann kam eine ungewöhnlich lange Winterpause, die den Bau leider weiter verzögerte. Als es dann 2021 im Frühjahr endlich weiter gehen konnte, hatten die damals gültigen Corona Auflagen größere Arbeitseinsätze verhindert. Das „Kernteam“ hat den Bau dennoch fortgeführt und über die privaten Kanäle ist der ein oder andere wie Benedikt oder Yannik dann auch noch zu den Arbeitseinsätzen dazu gestoßen. Somit ging es – wenn auch etwas schleppend – weiter mit dem Bau voran:


Auch mit den gelockerten Auflagen waren Arbeitseinsätze nach wie vor nicht erlaubt. Aber Veranstaltungen. Somit kam es dann zur ominösen Veranstaltung „Freunde des neuen Pumptracks“


Diese endete dann mit einem historischen Meilenstein. Nach über 3 Jahren Bauzeit ist die neue Bahn erstmals vollständig befahrbar!

Die Fahrbahn ist inzwischen nun öffentlich befahrbar. Bis zur offiziellen Einweihung stehen jedoch noch einige, weitere Schönheitsarbeiten an. Z.B. muss das umliegende Gelände noch angelegt werden.

Für alle Fahrer*innen gilt immer: Nur bei trockener Fahrbahn fahren! Wenn Reifenabdrücke entstehen geht die Bahn kaputt.


… to be continued …

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.